Erstes Kapitel

Der Stammbaum reiner Hingabe

Śrīla Bhaktivedānta Nārāyaṇa Gosvāmī Mahārāja ist ein ewiger Gefährte Rādhā-Kṛṣṇas im transzendentalen Reich von Vraja und von Ihnen gesandt, um vraja-bhakti, die göttliche Liebe der Einwohner Vrajas, in der materiellen Welt zu verbreiten. Er lebte ein ideales Leben als selbstverwirklichter ācārya in der ungebrochenen Nachfolge spiritueller Meister der Brahmā-Madhva-Gauḍīya-Sampradāya. Er ist ein Nachfahre Caitanya Mahāprabhus. Dies ist sein wahrer Stammbaum. Śrīla Gurudevas Geburt an einem bestimmten Ort und in einer bestimmten Familie ist ein Akt der Barmherzigkeit für diese Menschen, aber er wird nicht wie ein gewöhnlicher Mensch geboren.

na karma-bandhanaṁ janma vaiṣṇavānāṁ ca vidyate
viṣṇor anucaratvaṁ hi mokṣam āhur manīṣiṇaḥ
Padma-Purāṇa

Ein Vaiṣṇava wird nicht unter dem Gesetz des Karmas geboren. Seine Geburt und sein Verscheiden sind transzendental. Die Weisen erklären, dass die Diener Viṣṇus ewig im befreiten Dienst des Herrn beschäftigt sind und folglich nicht den Gesetzen der materiellen Natur unterstehen.

Śrī Guru ist transzendental und direkt mit der transzendentalen Welt verbunden. Der Schüler hat die Pflicht, diese transzendentale Natur der spirituellen Meister in der Schülernachfolge zu verherrlichen. Jemand, der den Guru in Beziehung zur materiellen Welt betrachtet oder nur seine scheinbar gewöhnlichen Tätigkeiten in Betracht zieht, nicht aber seinen spirituellen Charakter und seine spirituellen Lehren, betrügt sich selbst. Um Śrī Guru richtig zu verstehen, muss man seine Lehren durch die Augen der Schriften sehen, unter der Führung von Vaiṣṇavas, die ihm treu nachfolgen.

Śrī Guru hegt keine Wünsche nach irgendetwas in dieser Welt, denn seine Beziehung zur materiellen Welt besteht darin, hier die Herrlichkeit des göttlichen Paares, Rādhā-Kṛṣṇa, zu verbreiten. Weil Śrī Guru nicht an den zeitweiligen Dingen hängt, wird er auch niemanden in die Irre führen, indem er irgendetwas zur weltlichen Existenz Gehörendes lobpreist. Er wird keine weltlichen frommen Handlungen (karma), Entsagungen (tapasya) oder trockenes philosophisches Wissen (jñāna) predigen. Weil er in den glückseligen Dienst zu Śrī Rādhā-Kṛṣṇa vertieft ist, sind seine nektarhaften Worte, die Ihren Ruhm beschreiben, die Medizin, die die Krankheit des Lebewesens heilt, immer wieder geboren zu werden und zu sterben. Śrī Guru verbindet so die Seelen, die in der materiellen Knechtschaft leiden, mit dem höchsten Ganzen und erfüllt ihr innerstes Bedürfnis nach einer liebenden Beziehung.

Um die Seelen zu retten, die unter dem Einfluss māyās, der materiellen Energie, leiden, sendet Kṛṣṇa seine geliebten Gefährten, die Erweiterungen Seiner göttlichen Kraft sind. Würde Kṛṣṇa direkt Seine eigenen Erweiterungen schicken, wäre dies für die bedingten Seelen nicht so hilfreich. Deshalb bittet er Śrīmatī Rādhārāṇī: „Wenn Deine mächtigen Erweiterungen in die materielle Welt kommen, befreien sie das gesamte Universum. Bitten sende sie. Sie sind mehr als befähigt, die verlorenen Seelen zurück nach Hause zu Mir zu bringen.“

Zu Beginn der Schöpfung stattete Śrī Kṛṣṇa Brahmā, den „Architekten“ des Universums, mit Wissen und Kraft aus. Ermächtigt durch die göttliche Energie reicht die Brahma-Madhva-Gauḍīya-Schülernachfolge in einem ununterbrochenen Fluss reiner Hingabe bis in die heutige Zeit herab, von Śrī Brahmā über Śrī Nārada, Śrī Vedavyāsa, Śrī Madhvācārya, Śrī Padmanābha, Śrī Nṛhari,  Śrī Mādhava, Śrī Akṣobhya, Śrī Jayatīrtha, Śrī Jñānasindhu,  Śrī Dayānidhi, Śrī Vidyānidhi, Śrī Rājendra, Śrī Jayadharma, Śrī Puruṣottama-Tīrtha, Śrī Brahmaṇya-Tīrtha, Śrī Vyāsa-Tīrtha, Śrī Lakṣmīpati-Tīrtha, Mādhavendra Purī und Śrī Īśvara Purī, wie auch über Nityānanda Prabhu und Advaita Ācārya.

Śrī Caitanya Mahāprabhu segnete Śrī Īśvara Purī, indem Er Einweihung von ihm annahm. Von Śrī Caitanya Mahāprabhu ging die Nachfolge durch Śrī Svarūpa Dāmodara und die Sechs Gosvāmīs über auf Śrī Kṛṣṇadāsa Kavirāja Gosvāmī, Śrī Narottama Dāsa Ṭhākura, Viśvanātha Cakravartī Ṭhākura, Śrī Baladeva Vidyābhūṣaṇa, Jagannātha Dāsa Bābājī Mahārāja, Śrīla Bhaktivinoda Ṭhākura, Śrī Gaurakiśora dāsa Bābājī und Śrīla Bhaktisiddhānta Sarasvatī Ṭhākura Prabhupāda, der die gesamte Welt mit dem Strom reiner Liebe überflutete, wie er von Śrī Caitanya Mahāprabhu gelehrt und vorgelebt worden war. Zwei der führenden unter den vielen herausragenden Schülern Prabhupāda Sarasvatī Ṭhākuras waren Śrīla Bhaktiprajñāna Keśava Gosvāmī Mahārāja und Śrīla Bhaktivedānta Svāmī Mahārāja. Und die führenden Schüler Śrīla Bhaktiprajñāna Keśava Gosvāmī Mahārāja waren Śrīla Bhaktivedānta Vāmana Gosvāmī Mahārāja und Śrīla Bhaktivedānta Nārāyaṇa Gosvāmī Mahārāja.

< Zurück    Vorwärts >