Brāhmaṇa Puṣkara

Als nächstes kamen die Pilger nach Brāhmaṇa-Puṣkara. In Satya-Yuga besuchte ein brāhmaṇa mit Namen Jīvana Dāsa auf einer Reise durch verschiedene heilige Plätze diesen Ort. Eines nachts hörte er im Traum eine göttliche Stimme: „Bleib hier und chante die Heiligen Namen des Herrn. All deine Herzenswünsche werden in Erfüllung gehen.“ Jīvana Dāsa reiste nicht weiter, sondern errichtete hier eine Hütte, in der er bis zum Ende seines Lebens bhajana ausführte. Als er im Alter gebrechlich wurde, erschien Puṣkara, der König der Heiligen Orte, vor ihm. Puṣkara erschien in seiner personifizierten Gestalt und sprach: „Den Segen, den man erlangen kann, indem man hundert Mal in allen heiligen Gewässern badet, bekommt man, wenn man einfach nur eine Nacht in Navadvīpa-Dhāma verbringt. Deswegen bleibe auch ich ewiglich hier, zusammen mit allen anderen heiligen Orten. Im kommenden Kali-Yuga wird Gaurahari in Māyāpura erscheinen und kṛṣṇa-prema frei verteilen. Auch du wirst zu dieser Zeit hier geboren werden und Seine außergewöhnlichen Taten sehen können. Bis dahin bade bitte in diesem See, den ich offenbart habe.“ Puṣkara zeigte Jīvana Dāsa seine Form als ein bezaubernder See in dieser Gegend. Mit Achtung brachte Jīvana Dāsa seine Opferungen im Brāhmaṇa-Puṣkara dar und führte bhajana an dessen Ufern aus.

Danach überquerte die Parikramāgruppe die Gaṅgā und blieb über Nacht in Koladvīpa.

< Zurück    Vorwärts >