Srīla Guru­deva wurde des Öfteren gebeten, bei lokalen Ver­an­stal­tungen und in pri­vaten Häu­sern zu spre­chen und kīr­tana zu singen. Vom 30. Sep­tember bis zum 6. Oktober 1962 gab Śrīla Guru­deva Vor­träge im Haus des geach­teten Rechts­an­walts Bābā Ṭhākura Pras­ādaji in Mathurā. Am 7. Oktober war er bei einem berühmten Arzt ein­ge­laden, Dr.Y.N.Arora, und am näch­sten Tag besuchte er das Haus Dr. Sara­tala Baha­duras. Zwei Tage später war er bei dem Inge­nieur P.W.D. Śrīyuta Sava­sena Maho­daya zu Gast, wo er über das Śrīmad Bhāga­vatam sprach. Vor und nach dem Vor­trag erfreuten sich die Zuhörer an dem melo­di­schen saṅkīr­tana. Śrīla Guru­deva wurde von Hari­dāsa Vra­ja­vāsī, Kṛṣṇa Svāmī Dāsa Brah­macārī, Raṅganātha Brah­macārī, Śeṣaśāyī Brah­macārī und einige anderen begleitet.

Śrīla Guru­deva sprach über die Bedeu­tung von Reli­gion in der heu­tigen Zeit, über die Pflichten des Men­schen, über Wissen vom Selbst, das Śrīmad‐Bhāgavatam, reine Hin­gabe und die Beson­der­heit und Not­wen­dig­keit von harināma‐saṅkīrtana. Er erklärte diese Themen anhand von Nach­weisen aus der vedi­schen Schriften, aber er bediente sich auch wis­sen­schaft­li­cher Ana­lyse und Logik. Gebil­dete Männer und Frauen kamen, um von Śrīla Guru­deva zu hören, und waren ange­zogen von seiner Hin­gabe und seinem Wissen. Am 8. Dezember bekam Śrīla Guru­deva öffent­li­ches Lob für die Bhāga­vata Patrikā von Vall­abha Das Binnani, einem Autor, Gelehrten und Phi­lo­so­phen aus Kolkata.

Vall­abha das Binnani ‚Vra­jesh‘ Sahit­ya­kara 43. Strand Street, Kolkata

An den Redak­teur der Śrī Bhāga­vata Patrikā, Śrī Keśa­vajī Gauḍīya Maṭha, Mathurā (Śrīla Bhak­ti­ve­dānta Nārāyaṇa Mahārāja)

12.8.1962

Geehrter Herr, Śrī Rād­hikā Smaran.

Sie wissen bereits, dass ich regel­mäßig mit großer Freude Ihre Śrī Bhāga­vata Patrikā erhalte und sie mit Begei­ste­rung lese. In kurzer Zeit hat diese Patrikā, über alle Erwar­tungen hinaus, eine sehr hohe Qua­lität erreicht. Ich möchte hiermit meiner Bewun­de­rung für Ihren Erfolg Aus­druck ver­leihen. Die Themen dieser Zeit­schrift gehören zum höch­sten und erha­ben­sten Gedan­kengut über­haupt. Die Aus­wahl der Artikel ist beein­druckend. In fun­dierter und gefäl­liger Form prä­sen­tiert der Her­aus­geber dieser monat­li­chen Zeit­schrift Śrī Cai­tanya Mahāprabhu und Seine phi­lo­so­phi­schen Lehren in sol­cher Weise, dass die Gott­ge­weihten in ihrem spi­ri­tu­ellen Leben fort­schreiten und den höchste Reichtum erlangen können.

Was könnte rüh­mens­werter sein? Durch diese Zeit­schrift werden Śrī Mahāprabhus sid­dhānta, Seine ver­trau­li­chen Lehren und Seine Phi­lo­so­phie in voll­kom­mener Form offen­bart.

In diesen Tagen, wo andere Sam­pra­dāyas sehr erfolg­reich ihre reli­giösen Maga­zine ver­öf­fent­li­chen, gab es bis jetzt noch keine Zeit­schrift der Gauḍīya Vaiṣṇava‐Sampradāya von glei­chem Format. Eine solche monat­liche Zeit­schrift hat in der Tat gefehlt, aber Sie haben diese Lücke gefüllt.

Zur­zeit wird unsere Nation von einem Berg von Schwie­rig­keiten erdrückt, nie waren Dharma und die Kultur unseres Land mehr bedroht als heute. Ihre Zeit­schrift zu drucken, ist in diesen gefähr­li­chen Zeiten ohne Zweifel von größter Bedeu­tung und kann gar nicht genug gelobt werden. Es ist für den Schutz, das Wohl und die Erhe­bung ihrer Sam­pra­dāya äußerst wichtig, dass die Śrī Bhāga­vata Patrikā stetig erscheint.

Ihre Bemü­hung ver­dient des­halb höchste Ach­tung und Aner­ken­nung. Ich beglück­wün­sche Sie und schätze Sie als einen erha­benen Sādhu. Möge dieser Zeit­schrift und ihrer Ver­brei­tung der phi­lo­so­phi­schen Schluss­fol­ge­rungen, tiefen Wahr­heiten und Tattvas der Śrī Gauḍīya‐Sampradāya ein langes Leben beschieden sein. Dank Ihres uner­müd­li­chen Dien­stes wird die Sam­pra­dāya ohne Hin­der­nisse vor­an­schreiten. Bald wird sie den Gipfel erklimmen und ihr Ruhm wird überall so wie in frü­heren Zeiten leuchten. Dafür bete ich zu Śrī Cai­tanya Mahāprabhu.

 Mit besten Wün­schen, Ihr Vallab Das Binnani ‘Vra­jesh’

Sri Guru‐Darsana

Mail‐Service