I

Oh Gärtner des Herrn
Gesegnet von Seiner Gnade
Du bist der Apo­stel
süßer Höch­ster Wahr­heit
Sam­melst unsterb­liche Samen
Die ihre Abtrün­nig­keit
In die kos­mi­schen Winde blies
Legst unsere Seelen
In den Krug deiner Zunei­gung
Und trägst uns durch den Sturm
Zu geweihter sicherer Erde

II
Säst unsere Herzen
In Felder Glücks
Und begießt uns
Mit dem Nektar deiner Worte
In sanfter Für­sorge
Sprießt die Ranke der Hin­gabe
Die empor­strebt
Und Früchte reiner Liebe trägt
Du über­bringst sie
Dem gött­li­chen Paar

III
Den Garten zu hüten
Vor dem Mammut des Bösen
Dem Ansturm des Neids
Errich­te­test du
Den Schutz­wall der Hei­ligen
Die mit sanfter strenger Hand
Unser zartes Ver­trauen beschirmen
Durch erleuch­tende Gemein­schaft

IV
Oh gött­li­cher Mei­ster
Zu schnell ver­lie­ßest du uns
Doch sen­dest jemand in unserer Not
Möge die Erin­ne­rung an dich
Uns über das Dunkel erheben
Zum gelobten freien Land
Wo unser unsterb­li­cher Geliebter
Mit weiten Armen wartet
Zu umarmen den ver­lo­renen Diener

CandraMukhi0000018 (686x1024)

< Zurück    Weiter >