Die Phi­lo­so­phie der Veden

(

INDIEN … das geheim­nis­volle, son­der­bare Land!
Land der Träume, Ziel von Aben­teu­rern wie Erobe­rern ‒ selten hat eine Kultur die Men­schen so beschäf­tigt und beein­flusst wie die indi­sche.

Was ist es, das dieses Land fas­zi­nie­rend und ver­lockend macht? Sind es die Gewürze und gol­denen Tempel? Sind es Asketen und hei­lige Kühe, Yoga und Ayur­veda? Wer tiefer forscht, wird ent­decken, dass hinter der Viel­falt und Mystik dieser Kultur eine uner­schöpf­liche Quelle des Wis­sens spru­delt – die Vedi­schen Schriften. Diese Sans­krit­texte, die älte­sten Schriften der Mensch­heit, bergen in sich einen unge­heuren Schatz an Wissen aus allen Genres – Wissen, dass sich dem stau­nenden Westen erst in der Neu­zeit langsam offen­bart. Und dieses Wissen formte vor­mals eine hoch­ent­wickelte Zivi­li­sa­tion, formte das Bewusst­sein der Men­schen und brachte Per­sön­lich­keiten hervor, die in der Tiefe ihrer Gedanken und der Größe ihres Cha­rak­ters ein­zig­artig in der Welt­ge­schichte dastehen.

Die Zeit hat den Glanz der Vedi­schen Kultur ver­blassen lassen, heute schim­mern allen­falls noch Relikte, die auf die ein­stige Größe hin­deuten. Trotzdem aber gab es zu allen Zeiten große Seelen und Spi­ri­tua­li­sten, die den Geist der Veden am Leben erhielten, und ihrem Ein­fluss ist es zu ver­danken, dass dieses Gedan­kengut heute eine Renais­sance erlebt.

Wir möchten Ihnen kleine Kost­proben der vedi­schen Weis­heit ver­mit­teln und hoffen, diese Seite nach und nach aus­bauen zu können. Über die Menü­leiste auf der rechten Seite gelangen Sie zu den ein­zelnen Rubriken.

a