Die fol­genden Gebete können gespro­chen werden, bevor und nachdem man auf seiner Gebets­kette den Hare‐Kṛṣṇa‐Mantra chantet. Bei seinem Besuch in Stutt­gart 2017 erklärte Pūjya­pāda Bhak­ti­ve­dānta Mād­hava Mahārāja diese Man­tras. Eine Auf­zeich­nung des Vor­trages ist hier zu finden.


Vor dem Japa‐Chanten:

Zuerst soll man Śrī Guru, der Guru‐Paramparā und dem Pañca‐Tattva seine Ehre erweisen. Danach soll man sein Beadbag zwi­schen den Händen halten und beten:

tri‐bhaṅga‐bhaṅgimaṁ rupaṁ / veṇu‐randhra‐karāñcitam
gopī‐maṇḍala‐madhya‐sthaṁ / smarāmi nanda‐nandanam

Ich erin­nere mich an Śrī Kṛṣṇa, den geliebten Sohn Nanda Mahārājas, der im Kreis der Gopīs in drei­fach geschwun­gener Hal­tung steht und bezau­bernd auf Seiner Flöte spielt.

nāma‐cintāmaṇi‐rūpaṁ nāmaiva paramā‐gatiḥ
nāmnā‐parataraṁ‐nāsti tasmān nāma upās­mahe

Der Hei­lige Name ist ein tran­szen­den­tales wunsch­er­fül­lendes Juwel. Er ist das höchste Ziel, es gibt nichts, das größer ist als Er. Des­halb ver­ehre ich den Hei­ligen Namen.

avighnaṁ kuru māle tvaṁ / harināma‐japeṣu ca
śrī‐rādhā‐kṛṣṇayor dāsyaṁ / dehi māle tu prārt­haye

Oh Māla (Gebets­kette), bitte befreie mein Chanten von allen Hin­der­nissen. Ich bete, dass du mich zu einer Dienst­magd Śrī Rādhā‐Kṛṣṇas machst.


Nach dem Japa‐Chanten:

Nach Been­di­gung seiner Japa‐Meditation sollte man wie folgt beten:

nāma‐yajño mahā‐yajñaḥ kalau‐kalmaṣa nāśanam
śrī‐kṛṣṇa‐caitanya prit­y­arthe nāma‐yajña samāpanam

Das yajña des Chan­tens der Hei­ligen Namen ist das höchste yajña. Es besei­tigt allen Schmutz des Kali‐Zeitalters. Ich beende mein nāma‐yajña zur Freude Śrī Śrī Rādhā‐Kṛṣṇas und Śrī Cai­tanya Mahāprabhus.

Danach sollte man sein Beadbag an einen eigens dafür gedachten, reinen Platz legen und beten:

patita‐pāvana nāma / nistarāya narād­hamam
rādhā‐kṛṣṇa‐svarūpāya / cai­tanyāya namo namaḥ

Oh Hei­liger Name, du bist der Retter der Gefal­lenen. Bitte befreie diesen Nied­rig­sten der Men­schen. Wieder und wieder ver­neige ich mich vor Dir, der Mani­fe­sta­tion Śrī Śrī Rādhā‐Kṛṣṇas und Śrī Cai­tanya Mahāprabhus.

tvaṁ māle sarva‐devānām / sarva‐siddhi‐pradāyika
tena satyena me sid­dhiṁ / dehi male namo ‘stu te

Oh Māla, es ist eine Tat­sache, dass du die höchste Voll­kom­men­heit der gött­li­chen Per­sön­lich­keiten (der guru‐varga) gewähren kannst. Ich bringe dir meine Ehr­er­bie­tungen dar und bete, dass du mich voll­kommen machst wie sie.