Zweiundzwanzigstes Kapitel

Freund der Gottgeweihten

Zur Zeit der Einweihung verleiht der Guru seinem Schüler einen neuen Namen und bestätigt damit seine spirituelle Geburt und seine spirituelle Natur. Nachdem Gurudeva an der Feuerzeremonie teilgenommen hatte, die den Ritus der Einweihung beendet, verkündete Ācāryadeva seinen neuen Namen vor den anwesenden Vaiṣṇavas:

„Gaura-Nārāyaṇa ist ein Name der Höchsten Persönlichkeit, die im Kali-Yuga erschien, um nāma-saṅkīrtana, das gemeinsame Chanten der Heiligen Namen, zu verbreiten. Jetzt ist Śrīman Nārāyaṇa zu Gaura-Nārāyaṇa geworden, weil er ein kraftvoller Prediger sein wird, der den saṅkīrtana-dharma verbreitet. Er wird auch mit dem Titel ‚Bhakta-Bāndhava‘ gewürdigt, da er ein großer bhakta und ein bāndhava, ein Freund aller Lebewesen, ist. Bhakta-Bāndhava Gaura-Nārāyaṇa wird der Freund der bedingten Seelen sein, indem er zuerst ihre Zuneigung und ihr Vertrauen gewinnt und ihnen dann zeigt, dass der einzige Weg, unvergängliches Glück zu erlangen, darin besteht, in der Gemeinschaft der Gottgeweihten die Heiligen Namen zu chanten. Wie ein Stein der Weisen wird er sie in Gottgeweihte verwandeln und wie ein Freund für sie sorgen, ohne nach seinem eigenen Wohl zu schauen.

Ein bhakta ist jemand, der bhakti für Bhagavān besitzt und unablässig dem Herrn und Seinen Geweihten dient. Die bhaktas und Bhagavān verbindet eine unzertrennbare Beziehung, geformt durch ihre gegenseitige liebende Hingabe. Im Ādi-Purāṇa versichert Kṛṣṇa Arjuna: asmākaṁ bāndhavā bhaktā / bhaktānāṁ bāndhavā vayamDie Geweihten sind Meine liebsten Freunde und Ich bin der liebste Freund Meiner Geweihten. Weil die Gottgeweihten Kṛṣṇas engste Freunde sind und Er Ihr engster Freund ist, wissen die Geweihten, wie sie andere mit Kṛṣṇa verbinden können, ohne sich selbst von Ihm zu entfernen. Unter allen seinen Geweihten sind die Vrajadevīs die erhabensten. Diese Vrajadevīs kamen in Gaurasundaras Spielen als Seine Gefährten mit herab und erweckten Liebe zu Kṛṣṇa in allen Herzen. Bhakta-Bāndhava Gaura-Nārāyaṇa wird, ihren Fußstapfen folgend, dabei helfen, alle zur Zuflucht von Kṛṣṇas Lotosfüßen zu führen.“

Als die Anwesenden diese begeisternden Worte Ācārya Kesarīs hörten, applaudierten sie. Später sprach Ācārya Kesarī allein mit Śrīla Gurudeva: „Seit du in den āśrama gekommen bist, bin ich sehr von deiner bhakti angetan, die sich daran zeigt, dass du immerzu bereit bist, den Gottgeweihten zu dienen. Du dienst ihnen nicht nur, sondern schließt auch enge Freundschaft mit ihnen. Deswegen habe ich dich Bhakta-Bāndhava genannt. Deine Liebe zu Bhagavān macht dich zu einem Freund aller Geweihten, ja genaugenommen aller Seelen. Novizen, die in den Tempel ziehen, erinnern sie sich oft an ihr materielles Leben zurück und sehen sich nach der Wärme und der Familien, die sie hinter sich gelassen haben. Ich wünsche mir, dass du dich um die neuen sādhakas mit solcher Zuneigung kümmerst, dass sie ihre früheren Beziehungen vergessen und die Kraft aufbringen, dem spirituellen Pfad zu folgen. Sei jedermanns Freund, indem du jeden mit Kṛṣṇa, der Quelle ungetrübter Liebe, verbindest. Dank deiner Hingabe kannst du die Leute, die du triffst, anziehen und ihnen ihre wahre Natur bewusstmachen. Sammle die Herzen und weihe sie Kṛṣṇa, ohne das Verdienst dafür in Anspruch zu nehmen. Handle zur Freude der guru-varga und sieh in allem das Wirken von Bhaktidevī selbst.“

< Zurück    Vorwärts >