Als Näch­stes begab sich der pari­kramā nach Suvarṇa-Vihāra. Im Satya-Yuga regiert in diesem Gebiet ein König namens Suvarṇa Sena. Trotz seines fort­ge­schrit­tenen Alters war dieser König von Regie­rungs­pflichten aus­ge­füllt und der Sin­nes­be­frie­di­gung zugetan. Eines Tages besuchte ihn der Weise Nārada Ṛṣi und wies ihn an, sich vom welt­li­chen Leben zurück­zu­ziehen und den Herrn zu ver­ehren.

Nārada Ṛṣi sagte: „Mein lieber König, obgleich das mensch­liche Leben sehr kurz ist, kann es die höchste Voll­kom­men­heit schenken, falls man es richtig nutzt. Doch leider ver­geu­dest du deine wert­vollen Tage mit zeit­wei­ligen Genüssen. Wo sind deine Ver­wandten und Unter­tanen nach deinem Tod? Glaubst du, du könn­test deinen Reichtum ins Jen­seits mit­nehmen? Selbst wenn du in den Himmel kommst, wirst du wieder auf die Erde her­ab­fallen, sobald dein frommes Gut­haben zur Neige geht. Unper­sön­liche Befreiung ver­nichtet die Wahr­neh­mung des Selbst, des­halb wirst du auch darin keine Freude finden. Du bist eine spi­ri­tu­elle Seele und von Natur aus Kṛṣṇas Diener. Falls du ewiges Glück erfahren möch­test, dann suche Zuflucht bei einem spi­ri­tu­ellen Mei­ster und führe hin­ge­bungs­vollen Dienst aus. Dieser Vor­gang schenkt das höchste Glück, reine Liebe. Du bist so gesegnet, in Navadvīpa-Dhāma wohnen zu dürfen, denn hier werden Ver­gehen nicht in Betracht gezogen. In der Zukunft wird Kṛṣṇa hier als Gau­ra­sundara erscheinen und die Welt mit reiner Liebe über­fluten. Gib des­halb deine mate­ri­elle Anhaf­tung auf und ver­ehre ein­fach Gau­ra­hari.“

Nachdem er dem König so geraten hatte, ver­ab­schie­dete sich Nārada Ṛṣi. Beim Fort­gehen tanzte und sang er: „Gaura Haribol! Gaura Haribol!“ In der­selben Nacht erschien Gau­ra­sundara mit Seinen Gefährten vor Suvarṇa Sena. Der Herr seg­nete ihn und ver­si­cherte ihm: „Du wirst in meinen Spielen Bud­dhi­manta Khān werden und Mir in vieler Weise dienen.“

< Zurück    Vor­wärts >