Suvarṇa-Vihāra

Als Nächstes begab sich der parikramā nach Suvarṇa-Vihāra. Im Satya-Yuga regiert in diesem Gebiet ein König namens Suvarṇa Sena. Trotz seines fortgeschrittenen Alters war dieser König von Regierungspflichten ausgefüllt und der Sinnesbefriedigung zugetan. Eines Tages besuchte ihn der Weise Nārada Ṛṣi und wies ihn an, sich vom weltlichen Leben zurückzuziehen und den Herrn zu verehren.

Nārada Ṛṣi sagte: „Mein lieber König, obgleich das menschliche Leben sehr kurz ist, kann es die höchste Vollkommenheit schenken, falls man es richtig nutzt. Doch leider vergeudest du deine wertvollen Tage mit zeitweiligen Genüssen. Wo sind deine Verwandten und Untertanen nach deinem Tod? Glaubst du, du könntest deinen Reichtum ins Jenseits mitnehmen? Selbst wenn du in den Himmel kommst, wirst du wieder auf die Erde herabfallen, sobald dein frommes Guthaben zur Neige geht. Unpersönliche Befreiung vernichtet die Wahrnehmung des Selbst, deshalb wirst du auch darin keine Freude finden. Du bist eine spirituelle Seele und von Natur aus Kṛṣṇas Diener. Falls du ewiges Glück erfahren möchtest, dann suche Zuflucht bei einem spirituellen Meister und führe hingebungsvollen Dienst aus. Dieser Vorgang schenkt das höchste Glück, reine Liebe. Du bist so gesegnet, in Navadvīpa-Dhāma wohnen zu dürfen, denn hier werden Vergehen nicht in Betracht gezogen. In der Zukunft wird Kṛṣṇa hier als Gaurasundara erscheinen und die Welt mit reiner Liebe überfluten. Gib deshalb deine materielle Anhaftung auf und verehre einfach Gaurahari.“

Nachdem er dem König so geraten hatte, verabschiedete sich Nārada Ṛṣi. Beim Fortgehen tanzte und sang er: „Gaura Haribol! Gaura Haribol!“ In derselben Nacht erschien Gaurasundara mit Seinen Gefährten vor Suvarṇa Sena. Der Herr segnete ihn und versicherte ihm: „Du wirst in meinen Spielen Buddhimanta Khān werden und Mir in vieler Weise dienen.“

< Zurück    Vorwärts >